Gartenroute
Logo: stilis. Blätter in Gelb und Orange

 Willkommen  Mitgliedsgärten  Aktuelles  Archiv  Quilt-Projekt  Förderer  Links  Gästebuch  Kontakt  Impressum

 

10Battenberg: Barockgarten an der Neuburg
 

Der Geschichtsverein Battenberg e.V.

Tätigkeitsbericht 2009
 
21.1.2009 Den Auftakt bildet der Neujahrsempfang in der Battenberger Burgberghalle, zu dem die beiden Bürgermeister Horsel und Junghenn eingeladen haben. Auch wir sind dem Ruf gefolgt, um die Gelegenheit zu Gespräch und Meinungsaustausch mit den anderen rund 400 Vereins-, Unternehmens- und Behördenvertretern zu nutzen.
14.2. Das Thema "Grenzen überwinden" steht am Anfang unseres Programms in diesem Jahr. Herr Armin Sieburg, pensionierter Archivar am Hess. Staatsarchiv Marburg und ausgewiesener Kenner der Geschichte unserer Region, weiß in seinem Vortrag "Grenzen und Grenzstreitigkeiten im Battenberger Raum - Ereignisse und Vorfälle im 16. - 19. Jahrhundert" wieder viel Interessantes und von allerlei Anekdoten im Zusammenhang mit Streitereien um die und an den Grenzen zwischen Hessen-Darmstadt und Sayn-Wittgenstein bzw. Kurköln (Vogtei Elsoff) sowie Kurhessen (Raum Rennertehausen) zu berichten. Leider können nicht alle der 50 Zuhörer an der langen Kaffeetafel, die unsere Frauen wieder schön eingedeckt haben und im gut geheizten Alten Rathaus für gemütliche Atmosphäre sorgen, Platz finden.
22.2. Zum Frühjahrsempfang 2009 hat Pfarrer Balzer in das Ev. Gemeindehaus geladen, bei dem in gemütlicher Runde und bei kleinem Imbiss und Getränk der Gedanken- und Meinungsaustausch gepflegt wird.
25.2. Im Sitzungssaal in der Neuburg treffen sich die Vertreter der Garten-Route zur Jahres-MV. 19 Mitgliedsprojekte der insgesamt 24, die ein Netz von Bad Arolsen bis Marburg und von Hatzfeld bis Kirchhain bilden, sind vertreten. Sie freuen sich über die außerordentlich gute Resonanz im ersten Jahr ihres Bestehens, tauschen Erfahrungen aus, planen ihre Veranstaltungen und Aktionen für die nächste Saison und stimmen sich untereinander ab.
26.4. Den Auftakt zu den Feiern "775 Jahre Stadt Battenberg" bildet die mit über 400 Teilnehmern gut besuchte Vortragsveranstaltung der Stadt in der Burgberghalle "Battenberger Geschichten", die Karl-Willi Dietz in jahrelanger Arbeit zusammen getragen und in einem Buch veröffentlicht hat. Mehrere Mitglieder des GvB sind beteiligt und lesen ihre Geschichten vor. Auch wir sind mit einer Ausstellung alter Fotos aus unserer Sammlung sowie aus dem Kalender 2006 beteiligt.
Mai Im Rosengarten beginnen die ersten Rosenknospen aufzugehen und der Buchsbaum beginnt zu sprießen. Großen Dank an all die über 30 Bürger, die sich auch in diesem Jahr wieder an der jeweils einwöchigen Pflegearbeit beteiligen, nach dem Rechten schauen, Verblühtes abschneiden und auf den eigens angelegten Kompost bringen, den Boden aufhacken, Unkraut entfernen und bei Bedarf gießen !
5.6. Rechtzeitig zu Saisonbeginn stellen Adam Kahler und Ewald Döpp die in schlichtem Barockstil gehaltenen Sandsteinbänke im Barockgarten auf. Aufwändige Suche nach dem richtigen Stein (nahe Aschaffenburg am Main), sorgfältige Bearbeitung und lange Vorarbeiten sind dem vorausgegangen. Vielen Dank an die beiden ! Geholfen hat der Städtische Bauhof mit seinem Hebezeug, auch den Männern vom Bauhof vielen Dank ! "Hinsetzen und die Seele baumeln lassen…" und "…tollen Blick auf den Rosengarten, einen Teil der Battenberger Altstadt und das obere Edertal" schreibt später die HNA / Frankenberger Allgmeine in ihrer Pressenotiz dazu.
12.6. Zum Stadtjubiläum 750 Jahre Battenberg bringen wir "Carinella", ein märchen-haftes Musical, auf die Bühne. Die 30 Schüler des WPU-Kurses der Gesamtschule Battenberg präsentieren dieses Stück unter der Leitung von Frau Pasler und Frau Böttcher mit tollem Einsatz und nach viel Lampenfieber. In den Hauptrollen spielen und singen Susanne Marczynski die Carinella und Tobias Ahlborn den Traumprinzen, vor der passenden Kulisse mit Atmosphäre, die wieder der schön hergerichtete und beleuchtete Hof der Neuburg bietet. Und die gut 150 Zuhörer spenden am Schluss auch reichlich den verdienten Applaus.
13.6. Ebenfalls zum Stadtjubiläum und im Rahmen des 2. Battenberger Kultur- und Alt-stadtfestes laden wir in den Hof der Neuburg zum Livekonzert, zusammen mit der Ev. Kirchengemeinde, und lassen die Mauern voll Musik erklingen:
"Janina & Freunde" singen und spielen Soul, Pop und Rock mit ihrer Frontfrau Janina Westhauser-Balzer, anschließend singt der "150 Ps - Gospelchor" unter Leitung von Dominic Zissel und später am Abend lässt die Band "Chromanitc" die Mauern mit Progrock wackeln. Die unterschiedlichen Musikrichtungen haben auch ganz verschiedene Besuchergruppen angezogen, für jeden ist etwas dabei, teilweise zählen wir über 250 Zuhörer.
Juni Die Rosen im Barockgarten stehen in voller Blüte, vor allem die ‚Apricola' schüttet ihre ganze Blütenpracht und Duftfülle aus, und auch die ersten Wildrosen am Weg zum Hügelchen beginnen zu blühen. Mittlerweile ist es schon Tradition, dass jung vermählte Paare im Anschluss an ihre Trauung zum Erinnerungsfoto hinter das ovale Rosenbeet im Rosengarten treten, Ziehbrunnen und Rosenspaliere im Hinter-grund.
6.7. Offiziell wird die bereits aufgestellte Sandsteinbank im Beisein von Bürgermeister Horsel, zwei Pressevertretern, weiteren Gästen und mehreren GvB-Mitgliedern von den Lionspräsidenten, Herrn Jörg Braun und Ernst-Dieter Mankel, feierlich seiner Bestimmung im Barockgarten Battenberg übergeben. Der Lionsclub Frankenberg hat die Materialkosten für die Bänke gespendet und wollen damit, wie die beiden Präsidenten hervorheben, das Engagement in diesem vorbildlich der Allgemeinheit dienenden Projekt belohnt wissen.
Als Hausherr dankt Bürgermeister Horsel dem Künstler Adam Kahler sowie seinem Helfer Ewald Döpp für ihre Arbeit und die schönen Bänke.
Außerdem nimmt er die Gelegenheit wahr, auch das Engagement der Klasse H 8 unserer Gesamtschule im letzen Jahr für den Barockgarten öffentlich zu würdigen und begrüßt Herrn Klaus-Peter Schindzielorz, Klassenlehrer der damaligen H 8, und eine Abordnung dieser Klasse. Im Frühjahr 2008 hat diese H 8 in mehrtägigen Einsätzen dabei geholfen, den hinteren Teil der Hauptterrasse auszuschachten, Splitt einzubringen und zu planieren, den Mauerdurchbruch mit dem neuen Weg zum Hügelchen und damit einen barrierefreien Zugang zu schaffen.
24.7. Erika Isenberg u. a. Mitglieder unterstützen wieder den Filmabend im "Kultursommer Nordhessen" im Hof der Neuburg, helfen beim Auf- und Abbau und übernehmen den Würstchenverkauf - dessen Erlös wiederum dem Verein zugute kommt.
August Zum ersten Mal können wir Boule auf dem dafür gerade hergerichteten Platz im hinteren Teil der Hauptterrasse des Barockgartens spielen, nachdem eine erste Feinschicht Sand aufgetragen ist.
4.-9.10. Werner Neuburger und seine Frau Henny sowie Hannelore Dreifus und deren Enkel Dan Silberman sind auf Einladung eines engagierten Kreises Battenberger Bürger, des GvB, der Ev. Kirchengemeinde und der Stadt Battenberg zu Besuch in ihrer alten Heimat, ausgelöst durch Herrn Neuburgers Buch "Dark Clouds Don't Stay Forever", zu dem der GvB 2008 eine auszugsweise deutsche Übersetzung herausgegeben und damit zur weiteren Verbreitung dieser Geschichte beigetragen hat.
Ein umfangreiches Besuchsprogramm steht an u. a. mit Empfängen, Besuch des alten Jüdischen Friedhofs und der ehemaligen Synagoge in Battenfeld, der Alten Synagoge Vöhl, Treffen mit ehemaligen Klassenkameraden sowie Vorträgen und Begegnungen mit Schülern sowohl in Battenberg als auch in Frankenberg - ein besonderes Anliegen von Herrn Neuburger, dem es um das Schildern und Verstehen der Vorgänge geht von den kleinen Anfängen an, den immer schlimmer werdenden Schritten der Verhetzung bis hin zum systematischen Hass und Terror gegen Andersdenkende, damit sich so etwas nicht wiederholt.
6.10. Zu Gast im Alten Rathaus ist Werner Neuburger in einer Gesprächsrunde zu "Auch dunkle Wolken ziehen vorüber…", der deutschen Ausgabe seines Buches, in dem er aus seinem Leben und von seinen Erlebnissen als jüdischer Junge in seiner früheren Heimatstadt Battenberg berichtet, ehe er als Zwölfjähriger 1939 gerade noch rechtzeitig weg und nach USA gelangen kann. Spannend, sehr eindrucksvoll und einnehmend und mit vielen Details schildert er seine Erlebnisse in jener Zeit. Die geladenen Gäste in der Runde…
- Hannelore Dreifus, geb. Stern, ebenfalls ehemalige jüdische Bürgerin Battenbergs
- Thomas Krane, Geschichtslehrer an der Gesamtschule Battenberg
- Marie-Luise Hinrichs, hat das Buch auszugsweise ins Deutsche übertragen
- Christel Kahler, wohnte in der Nachbarschaft der Neubürgers, kennt sich in der Geschichte Battenbergs und seiner Bürger bestens aus und hat bei der Übersetzung des Buches geholfen
- Rüdiger Richter, Buchhandlung Hykel, hat das amerikanische Originalbuch entdeckt, den Kontakt zu Autor und Verlag hergestellt und bei der Herausgabe der deutschen Übersetzung geholfen
- Armin Sieburg, pensionierter Archivar am Hess. Staatsarchiv Marburg
- Karl-Hermann Völker, Vors. des Frankenberger Geschichtsvereins, Journalist und ehemaliger Lehrer an der Burgwaldschule, engagiert in der Aufarbeitung der Geschichte jüdischer Mitbürger im Frankenberger Raum, Initiator der ‚Stolpersteine in Frankenberg'
- Dr. Horst Hecker, Archivar der Stadt Frankenberg, arbeitet an der Geschichte jüdischer Bürger im Frankenberger Raum
- Kurt-Wilhelm Julius, Förderkreis Alte Synagoge Vöhl und engagiert in der Auf-arbeitung der Schicksale früherer jüdischer Mitbürger im Raum Vöhl und Frankenberg
…unterstützen und ergänzen ihn dabei. 90 Besucher hören gespannt zu und füllen den Raum bis auf den letzten Platz. Sie sind Zeuge, wie Werner Neuburger aus der Hand von Rudolf Klein einen alten Kleiderbügel mit der Aufschrift ‚Neubürger & Co.' gerührt entgegen nimmt. Und alle sind Zeuge des Moments, als Willi Hof, Sohn des Käufers des alten Neubürger Hauses und des Geschäfts in der Hauptstr. 2, und Werner Neuburger, Sohn des Vorbesitzers Louis Neubürger, sich die Hand reichen und sich zum ausführlichen Gespräch am nächsten Tag im alten Haus verabreden.
September Bereits der dritte Blütentrieb einiger Rosen verlocken, nochmals den Rosengarten bei spätem Sonnenschein zu besuchen und ihren Duft gemischt mit Lavendel zu genießen.
14.11. Auch dieses Mal wieder beteiligen wir uns als Mitglied der ‚Garten - Route' am "2. Markt im historischen Klostergarten" in Frankenberg und stellen unser Projekt ‚Barockgarten Battenberg' vor
  Jürgen Hübner - Battenberg, den 10. Januar 2010
 
 

Der Geschichtsverein Battenberg…
      ...für alle, die sich für die Geschichte Battenbergs und seiner Bürger interessieren.

 

Einige Funktionen auf diesen Seiten benötigen JAVASCRIPT für korrekte Funktion. Bitte aktivieren Sie es in Ihrem Browser!