GARTEN-ROUTE Eder Lahn Diemel Gartenroute
Logo: stilis. Blätter in Gelb und Orange
10Battenberg: Barockgarten an der Neuburg
 

Der Geschichtsverein Battenberg e.V.

Tätigkeitsbericht 2014
 
20.1.   1. Vorstandssitzung in unserem Raum im städtischen Bauhof, bei der wir unsere diesjährigen Veranstaltungen und Projekte besprechen.
7 Teilnehmer
12.2.   Mitgliederversammlung im Lokal "Alt Battenberg", bei der wir unser Programm und unsere Aktionen für die kommenden 12 Monate vorstellen. Außerdem erklärt sich Regina Hartmann erfreulicherweise dazu bereit, das vakante Schriftführeramt zu übernehmen. Als Kassenprüfer melden sich Erika Isenberg und Hans Ammenwerth.
21 Teilnehmer
13.2.   Die Stadtverordnetenversammlung beschließt auf Vorberatung durch den Magistrat zur Finanzierung des von uns angeregten Projektes "Städteatlas Battenberg" einen Zuschuss der Stadt in Höhe von 3.000 Euro. Den gleichen Betrag hatten wir bereits an Spenden gesammelt sowie aus eigenen Mitteln erbracht. Die Restsumme von 4.000 Euro soll durch Mittel der Sparkassenstiftung gedeckt werden.
22.2. Auftakt unseres diesjährigen Veranstaltungsprogramms mit einem wie immer gut besuchten Vortrag von Archivoberrat a.D. Armin Sieburg aus Marburg im Alten Rathaus über "Das Obere Edertal im 18. Jahrhundert - Höhepunkte aus der Geschichte seiner Städte und Gemeinden".
ca. 50 Teilnehmer
28.2. Zur Pflege der Kontakte mit den benachbarten Geschichtsvereinen nehmen wir im Landratsamt Frankenberg an der Feierstunde zur Ehrung von Karl-Hermann Völker anlässlich seines 20-jährigen Jubiläums als Vorsitzender des Frankenberger Geschichtsvereins teil.
ca. 75 Teilnehmer
18.3. Vortrag der Marburger Ethnologin Dr. Theresia Jacobi im voll besetzten Saal des DGH Laisa zum Thema "Die Ansiedlung der Heimatvertriebenen im Altkreis Frankenberg am Beispiel der Ungarndeutschen in den Gemeinden des Oberen Edertals", bei dem auch durch die interessierten Zuhörer manche lebhafte Erinnerung an die damalige Zeit wachgerufen wird.
ca. 100 Teilnehmer
2.4. Der Magistrat erteilt dem Hessischen Landesamt für geschichtliche Landeskunde (HLGL) in Marburg vertraglich den Auftrag zur Erstellung des "Hessischen Städteatlas" für Battenberg.
9.4. Ordentliche Mitgliederversammlung im "Alt Battenberg", bei der wir die Entscheidungen unserer Mitgliederversammlung vom 12.2. offiziell beschließen.
12 Teilnehmer
Anschließend zeigen wir vor einem überraschend großen Publikum den kritischen Heimatfilm "Der plötzliche Reichtum der armen Leute von Kombach" von Volker Schlöndorff aus dem Jahr 1971 und bewerben passend dazu mit gutem Erfolg nochmals unser Heft 37 zur "Not in Battenberg und im Hinterland im 19. Jh." von unserem Mitglied Karl-Willi Dietz.
40 Teilnehmer
2.5. Treffen mit dem Dorfarchiv-Team des Nachbarvereins "825 Jahre Dodenau" in unserem Raum im Bauhof, bei dem wir mit Recherchen zur Geschichte des Dodenauer Brauhauses helfen.
5 Teilnehmer
7.5. Die Battenberger Gesamtschule bestellt durch unser Mitglied Heinz-Günther Schneider erfreulicherweise einen Klassensatz (30 Exemplare) unseres Heftes 37 "Die Not in Battenberg und im Hinterland im 19. Jh." Damit hoffen wir, auch die örtliche Schüler- und Lehrerschaft für unsere Aktivitäten zu interessieren.
14.5. Im Bürgerhaus/DGH Wetter-Oberrosphe nehmen wir am Fachforum "Kultur und regionale Identität" der Region Burgwald-Ederbergland teil. Neben den Aktivitäten der Garten-Route im letzten Jahr (Marie-Luise Dersch-Kaiser) stellen wir an touristischen Ideen die Gestaltung des "Philosophenwegs" als Verbindung der Battenberger Kernstadt mit den Ortsteilen (Martina Radke), unser "Geschichtliches Infozentrum Battenberg" als zentrale Anlaufstelle für Anfragen rund um die Battenberger Geschichte (Matthias Seim) und das Projekt "Mühlen im Amt Battenberg" als Grundlage für einen "Mühlenwanderweg" (Georg Braun) vor.
25 Teilnehmer
21.5. Vortrag von Prof. Dr. Otto Volk vom HLGL in Marburg über "Der Erste Weltkrieg, Hessen und das Ober Edertal", bei dem sowohl der Kriegsausbruch 1914 wie auch die Rückwirkungen des Krieges auf die sog. Heimatfront anhand von Fotos aus Hessen und Feldpostbriefen aus dem Oberen Edertal beleuchtet werden. Die ausführlichen Fragen der Zuhörer im Anschluss und das Überlassen privaten Materials an den Referenten zur Digitalisierung zeigen, dass das Thema ‚Erster Weltkrieg' in regionalgeschichtlicher Perspektive großes Interesse genießt.
25 Teilnehmer
6.6. 2. Vorstandssitzung in unserem Raum im städtischen Bauhof, bei der wir insbesondere die Planungen zum 4. Battenberger Rosenmarkt besprechen.
8 Teilnehmer
14./
15.6.
4. Battenberger Rosenmarkt im Barockgarten an der Neuburg
15.7. Der Vereinsvorsitzende Matthias Seim nimmt als wissenschaftlicher Mitarbeiter des HLGL die Arbeiten am "Städteatlas Battenberg" auf.
18.7. Mit unserem Mitglied Manfred Hess treffen wir uns in unserem Raum im Bauhof zur Sichtung und Übergabe unserer Fotosammlung. Er hat sich erfreulicherweise dazu bereit erklärt, sie in den nächsten Jahren von zu Hause aus zu sortieren, kategorisieren und digitalisieren.
2 Teilnehmer
22.7. Wir nehmen an der Abschlussveranstaltung "Regionales Entwicklungskonzept" der Region Burgwald-Ederbergland in der Ederberglandhalle Frankenberg teil, wo wir uns mit den Projekten "Garten-Route Eder Lahn Diemel" und "Geschichtliches Infozentrum Battenberg" im Ideenwettbewerb beworben haben. Die "Garten-Route" wird im Bereich Tourismus & Kultur mit dem 2. Platz prämiert, das "Geschichtliches Infozentrum Battenberg" geht leider leer aus.
8.8. In unserem Raum im Bauhof treffen wir uns mit Arndt Böttcher aus Frankenberg, um die Herausgabe seiner mit Hilfe unseres Mitglieds Thomas Krane digitalisierten Dokumentation über drei Battenberger Bürger vorzubereiten, die während des Dritten Reiches durch das Hören von "Feindsendern" gegen die NS-Propaganda protestierten.
2 Teilnehmer
2.9. Im Sinne der Kontaktpflege zu den benachbarten Geschichtsvereinen nehmen wir im Bürgerhaus Münchhausen/Christenberg an der Vorstellung des Bildbandes "800 Jahre Münchhausen 1213-2013" teil.
ca. 50 Teilnehmer
24.11. Letzte diesjährige Vorstandssitzung in unserem Raum im städtischen Bauhof, bei der wir unsere Aktivitäten für das kommende Jahr planen.
6 Teilnehmer
3.12. Zum Jahresabschluss stellen wir im Alten Rathaus vor einem interessierten Publikum durch Arndt Böttcher aus Frankenberg unser Heft 34 zum Thema "Nationalsozialismus lokalgeschichtlich: Drei mutige Battenberger hörten Feindsender" vor. Damit möchten wir an die couragierte Tat dreier einfacher Battenberger Bürger erinnern, die im Dritten Reich auf stille Weise gegen die Propaganda des NS-Staates protestierten und dafür zu mehrjährigen Freiheitsstrafen verurteilt worden waren, die zweien sogar das Leben kosteten. Die rege Diskussionsrunde zeigt, wie sehr das Thema noch in den Köpfen der örtlichen Bevölkerung steckt - aber auch, dass sie sich ihm bewusst stellen möchte.
30 Teilnehmer
8.12. Angeregt durch die lebhafte Diskussion bei der Veranstaltung am 3.12. stellt Arndt Böttcher bei der Stadt Battenberg den Antrag, die Namen der Dritten Reich verurteilten drei Feindsender-Hörer sowie auch der verfolgten Juden und Roma am Ehrenmal des Battenberger Friedhofs als bleibende Erinnerung zu verewigen. Bei der Beschaffung der Namen und Geburts- sowie Sterbedaten sagen wir unsere Unterstützung zu.
   
Matthias Seim
Laisa, den 02. Januar 2015
 
 

Der Geschichtsverein Battenberg…
      ...für alle, die sich für die Geschichte Battenbergs und seiner Bürger interessieren.

 

Einige Funktionen auf diesen Seiten benötigen JAVASCRIPT für korrekte Funktion. Bitte aktivieren Sie es in Ihrem Browser!